Geographische Lage:

Menden/Sauerland ...

... ist die Heimatstadt des
Schützenverein 1959 e.V.
Menden - Platte Heide.

Menden liegt am nördlichen Rand des Sauerlandes zum Ruhrgebiet und zählt nahezu 60000 Einwohner. Die Stadt blickt auf eine über 1200-jährige Geschichte zurück. Schon im Jahre 800 war Menden Sitz einer der Urpfarreien des Sauerlandes mit der Vincenzkirche als Mittelpunkt. Menden gehörte zu den ältesten Orten im Herzogtum Westfalen. Mit diesem kam Menden 1180 an Kurköln. Als Grenzfeste gegen die Grafen von der Mark erhielt Menden 1276 durch den Kölner Erzbischof Siegfried von Westerburg die Stadtrechte.
Für eine genauere Anfahrtsskizze klicken Sie bitte auf das Ortsschild

Die um 1300 erbaute Rodenburg und die Stadt wurden 1344 durch Graf Adolf von der Mark zerstört. Die Stadt wurde nach 1337 wieder aufgebaut. In den Jahren 1637, 1652 und 1663 brannte die Stadt fast völlig nieder. 1802-1816 war Menden im Besitz von Hessen-Darmstadt, danach fiel es an Preußen. Im 19. Jahrhundert wandelte Menden sich von einer Ackerbürger- zur Industriestadt. Trotz aller Schicksalsschläge konnte Menden sich einen historischen Altstadtbereich bewahren. Sehenswert sind die verbliebenen Festungstürme, Mauerreste der Stadtmauer und die St. Vincenzkirche (14. Jh.) Fachwerkhäuser, Gebäude aus allen Epochen und moderne Bauten prägen heute das Gesicht der Stadt.

Durch die geographische Lage als Grenzfeste wurden zur Verteidigung Menden im Laufe der Jahre Schützenvereine und -bruderschaften gegründet. Menden beherbergt heute neun Schützenvereine und sechs Schützenbruderschaften.

Unser Schützenverein hat seine Schützenhalle im westlichen Stadtteil Platte Heide, dem größten Mendener Stadtteil.

Mehr über den Ortsteil Platte Heide